Menu
K
P

AUSBILDUNG ZUM/ZUR BÜROKAUFMANN/-KAUFFRAU

Ein Schwerpunkt der Tätigkeit von Bürokaufleuten ist die Informations- bzw. Textverarbeitung.

Sie schreiben Briefe, Berichte, Protokolle, bearbeiten ein- und ausgehende Aufträge, stellen Rechnungen und überwachen Zahlungstermine. In der Lagerwirtschaft kontrollieren sie Lagerbestände, erstellen Statistiken und überwachen die Lagerkosten. Im Personalbereich führen und verwalten sie Personalakten, erfassen Arbeits- und Fehlzeiten und führen auch Gehaltsberechnungen durch, wobei sie gesetzliche und betriebliche Bestimmungen beachten. Im Rechnungswesen erledigen sie Arbeiten in Buchhaltung, Kostenrechnung und Kalkulation. Bürokaufleute arbeiten im kaufmännischen Bereich von Betrieben aller Wirtschaftszweige, also neben dem Handel auch in anderen Dienstleistungssektoren und im verarbeitenden Gewerbe. Ihr Arbeitsplatz ist das Büro, in dem der Computer wichtiges Hilfsmittel ist.

Verordnung über die Berufsausbildung zum/zur Bürokaufmann/-frau
Ausbildungsrahmenplan (sachliche und zeitliche Gliederung)


AUSBILDUNGSDAUER 3 Jahre

 

AUSBILDUNGSVERGÜTUNG

ab 01.09.2012
1. Ausbildungsjahr 627,00 Euro
2. Ausbildungsjahr 714,00 Euro
3. Ausbildungsjahr 816,00 Euro
Die Ausbildungsvergütungen gelten, wenn Tarifgebundenheit besteht (Tarifvertrag vom 12. Aug. 2011 für den Niedersächsischen Einzelhandel).

AUSBILDUNGSABSCHLUSS

Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) zum Bürokaufmann bzw. zur Bürokauffrau.

 

ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN UND ANFORDERUNGEN

Gesetzlich ist eine bestimmte Schulbildung nicht vorgeschrieben, jedoch wünschen viele Betriebe einen mittleren Bildungsabschluss. Darüber hinaus gibt es je nach Branche und Unternehmen teilweise weitere Einstellungsbedingungen. Für den Beruf eignen sich Jugendliche, die sprachlich in Wort und Schrift gewandt sind, gerne im Team arbeiten und über Organisationstalent verfügen. Wer Freude an Zahlen und an präzisem Arbeiten hat, wird sich in diesem Beruf wohl fühlen.