Menu
K
P

AUSBILDUNG ZUM/ZUR KOSMETIKER/-IN

Die duale Ausbildung ergänzt die bisher ausschließlich schulischen Ausbildungsgänge.

Kosmetiker diagnostizieren den Hautzustand ihrer Kunden und pflegen und verbessern ihn durch jeweils geeignete Behandlungen. Hierzu führen sie gesundheitserhaltende und gesundheitsfördernde Maßnahmen durch wie beispielsweise Grundreinigung, Dampfbäder, Massagen und Masken. In der dekorativen Kosmetik gestalten sie das äußere Erscheinungsbild der Kunden hauptsächlich durch Make-up und beraten diese über die Anwendung und Wirkungsweise von speziellen Kosmetika. Des Weiteren bieten sie auch Hand- und Fußpflege an sowie kosmetische Enthaarung. Neben Beratung und Behandlung verkaufen Kosmetiker auch die entsprechenden Produkte.

Verordnung über die Berufsausbildung zum/zur Kosemtiker/-in
Ausbildungsrahmenplan (sachliche und zeitliche Gliederung)

AUSBILDUNGSDAUER

3 Jahre

AUSBILDUNGSVERGÜTUNG

ab 01.09.2012
1. Ausbildungsjahr 627,00 Euro 
2. Ausbildungsjahr 714,00 Euro 
3. Ausbildungsjahr 816,00 Euro
Die Ausbildungsvergütungen gelten, wenn Tarifgebundenheit besteht (Tarifvertrag vom 12. Aug. 2011 für den Niedersächsischen Einzelhandel).

AUSBILDUNGSABSCHLUSS

Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) zum Kosmetiker bzw. zur Kosmetikerin.

 

ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN UND ANFORDERUNGEN

Gesetzlich ist eine bestimmte Schulbildung nicht vorgeschrieben, jedoch dürften viele Betriebe auf einen guten Hauptschulabschluss achten. Für den Beruf eignen sich Jugendliche, die kontaktfreudig sind, Spaß am Umgang mit Menschen, hohes Einfühlungsvermögen und ein gepflegtes Erscheinungsbild haben, sprachgewandt und aufgeschlossen sind, ein sympathisches, freundliches Auftreten, ein gutes Personen- und Zahlengedächtnis haben und sich für die Welt der Kosmetik und Körperpflege interessieren. 

WEITERBILDUNG

Da der Abschluss noch relativ neu ist, müssen sich die Aufstiegschancen und Weiterbildungsmöglichkeiten noch herausbilden. Diese dürften jedoch ähnlich sein wie bei den "staatlich geprüften Kosmetikern", die an einer Berufsfachschule ausgebildet worden sind. Möglich ist eine Spezialisierung z. B. auf Dekorative KosmetikBiokosmetikHand- und Fußpflege usw.